Timon Eiche

Eiche Timon

Geboren wurde Timon Eiche 1992 in Basel. Die gezielte Förderung am Klavier begann bereits mit 7 Jahren und wurde unter anderen von Gabriel Walter geprägt. Viel profitieren konnte er zudem vom Unterricht in Komposition und Musiktheorie bei Markus Götz. Nach dem Abschluss der Matura mit Schwerpunkt Musik folgte 2011 eine zielgerichtete Vorbereitungsphase hin zum Studium. Neben der fortlaufenden Ausbildung am Klavier besuchte er bei Christina Metz und Heidi Wenk den Gesangsunterricht. Bereits in den letzten Jahren am Gymnasium entdeckte er seine Passion für die Vermittlung der Musik. Die Tätigkeit als privater Klavierlehrer hat er bis heute beibehalten und seine pädagogischen Ansätze stetig weiterentwickelt. In einem gemischten Kirchenchor in Basel konnte er während fünf Jahren in die Aufgabe des Chorleiters hineinwachsen. Entsprechend seinem grossen Engagement fasste er bereits vor seinem Studienantritt im Lehramt Fuss und begleitete verschiedene Musikklassen auf der Sekundarstufe im Unterricht und in verschiedenen Projekten. 2015 folgte sein Studium in Schulmusik an der Musikhochschule Basel. Seit 2016 führt er den Jugendchor Passeri aus Riehen musikalisch und als Präsident. Das Ensemble Singvoll dirigiert er seit 2018. Im Juni 2018 schloss Timon Eiche sein Musikstudium in Teilen mit Auszeichnung ab. Gegenwärtig lebt er mit seiner Frau und seiner Tochter in Basel und führt seine diversen Engagements als Chorleiter, Kirchenmusiker und Komponist fort. Seit 2018 ist er Vorstandsmitglied beim Verband für Chorleitung Nordwestschweiz. Besonders am Herzen liegt ihm die Förderung der Musikkultur über verschiedene Altersgruppen hinweg.

SINGVOLL

JUGENDCHOR PASSERI

Wohnort: Basel (BS) | Mitglied seit: 2018 | Chöre: Ensemble Singvoll, Jugendchor Passeri, Kinderchor Nachtigall

Beiträge:

Reading Session mit Dieter Zeh

Raritäten der Romantik Am Samstagmorgen auf dem Münsterplatz in Basel stehen das Riesenrad, das Kettenkarussell und die Messstände ganz alleine und verlassen. Die Lichter, die Musik und das Menschengewimmel bleiben eine Erinnerung. Es ist ein Bild der Vergänglichkeit. Aus der Aula des Gymnasiums Münster erklingen…